Wandertag 2006

 

Traditionell am letzten Samstag im Monat September, dem 30.09.2006, trafen sich pünktlich um 9 Uhr die Wanderlustigen mit ihren Dalmis am Treffpunkt.
Nach einer kurzen Autofahrt kamen wir am Ausgangspunkt unserer Tour, dem Parkplatz in Kühnhaide an.
Bereits 2004 starteten wir unsere Wanderung dort. Die Wälder um Rübenau sind weitläufig, nicht so bergig und vor allen Dingen nicht so frequentiert. Schließlich sollten unsere Hunde ja sich austoben können, ohne jemanden zu stören.

 

Nach kurzer Rangelei ging es dann los! Die Hunde wurden von ihren Leinen gelassen und es gab kein halten mehr. Die Wiesen waren noch taubenetzt und die Sonne kam langsam hervor.


Goldi war besonders lauffreudig. Sie ist die Strecke bestimmt 5 mal gelaufen. Und mit ihr die anderen auch nicht weniger. Es war schon schön anzusehen, mit welcher Freude die Hunde  gelaufen sind.


Und die Menschen hatten doch auch ihren Spaß daran. Es gab viel zu erzählen. Das Hauptthema waren wieder einmal, wie eigentlich immer bei solchen Gelegenheiten, die Dalmis. Ihre Streiche, ihre Kunststücke und seltener, toi,toi,toi, ihre Krankheiten.

 

So kamen wir unversehen am Rastpunkt unserer Wanderung an. Wir haben uns bei Familie Schneidereit in Rübenau eiungefunden, wo wir vor zwei Jahren schon seht gut bewirtrtet wurden.

Da das Wetter es sehr gut mit uns meinte, haben wir Essen vom Grill bestellt. Bernd Schneidereit und seine Frau Heike haben für uns leckere Salate und schmackhafte Steaks sowie Bratwürste vorbereitet und angeboten. Auch an Getränken hat es nicht gefehlt. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Familie Schneidereit.
Nachdem wir uns gestärkt hatten und auch ausgeruht, ging es wieder zurück.
 Diesmal wollten wir den Grenzsteig zurück nach Kühnhaide gehen. Dazu mussten wir ein Stück durch den Ort Rübenau gehen. Eine gute Gelegenheit, die Hunde an der Leine Bei-Fuß gehen zu lassen. Das gelang mit unterschiedlichem Erfolg.
Endlich hatten wir die Straße verlassen und das Kommando lautete „Leinen los!“.
Sofort übernahm Goldi die Spitze und gab sie nicht wieder ab.
Unser Weg führte jetzt unmittelbar an der Grenze zu Tschechien entlang und es gab einige Grenzübertritte- hauptsächlich durch Goldi, Lupo und Delta. Aber keiner hat`s gesehen.

 

So kamen wir ,noch in guter Kondition, wieder am Parkplatz in Kühnhaide an.
Es hat allen beteiligten wieder Spaß gemacht und es wurde schon wieder die Teilnahme für nächstes Jahr angekündigt.

 

Zu guter letzt sind noch einige von uns in der Rätzens Brettmühle in Pobershau eingekehrt zu Kaffee und Kuchen.

Ein erlebnisreicher Tag ging wieder einmal viel zu schnell zu Ende.
Auf Wiedersehen am letzten Samstag im September 2007!

 

 

ANZEIGE

OBI@OTTO

 

ANZEIGE

Handelssache,günstig einkaufen kostenlos verkaufen


© 2008 Ex Nihilo Nihil, alle Rechte vorbehalten! Designed by Onward-Design